Mittelmeerkrankheiten

Mittelmeerkrankheiten sind ein Schreckgespenst für viele Hundebesitzer, doch die wenigsten wissen genau darüber Bescheid. Im Internet findet man die unterschiedlichsten Meinungen über sie - von "Tierseuche" über "Nicht schlimmer als eine Erkältung" ist alles dabei. Wir wollen die Krankheiten weder verteufeln noch verharmlosen - es sind Infektionskrankheiten, die professioneller Behandlung bedürfen. Hunde reagieren je nach Konstituion, Alter und Zeitdauer der Erkrankung unterschiedlich auf sie, doch die meisten Mittelmeerkrankheiten sind - werden sie rechtzeitig erkannt - heilbar und ihre Behandlung ist einfach und mit akzeptablen finanziellem Aufwand verbunden. Leishmaniose bleibt als einzige Mittelmeerkrankheit unheilbar - richtig eingestellt kann ein Hund aber auch mit dieser Erkrankung alt werden. Wir möchten Ihnen hier einen kleinen Überblick über die Mittelmeerkrankheiten, ihre Symptome und Heilungschancen geben. Bitte wenden Sie sich, sollten Sie mehr erfahren wollen, an professionelle Stellen, die Erfahrung mit diesen Erkrankungen haben. Dies können Tierärzte oder Tierkliniken sein, die sich besonders auf Mittelmeerkrankheiten spezialisiert haben. Da die Mittelmeerkrankheiten in Deutschland selten erworben werden sondern meist von Tieren aus dem Ausland eingeführt werden, haben viele deutsche Tierärzte wenig Erfahrung im Umgang mit ihnen. Fragen Sie daher gezielt nach dem Erfahrungsschatz der jeweiligen Praxis/Klinik nach! Informationen zur Babesiose Informationen zur Ehrlichiose Informationen zur Anaplasmose Informationen zur Filiarrosis Informationen zu Giardien Informationen zur Leishmaniose